Es darf gelacht werden!
oder
Manchmal auch zusammen?

Es liegt in der Natur der Sache, dass Witze über die Beziehung von Mann und Frau selten gemeinsame Lacher provozieren. Abgesehen davon erzählen ja Frauen auch kaum welche. Woran mag dies liegen? 


Eine Dame, die sehr unter Heuschnupfen litt, hatte sich, da sie zu einer Abendgesellschaft geladen war, vorsorglich mit zwei Taschentüchern versehen. Das eine steckte sie in ihren Abendhandschuh, das andere barg sie am Busen. Als bei dem festlichen Dinner (Blumen standen allenthalben umher) durch mehrmaliges Niesen ein Tuch verbraucht war, suchte sie das zweite. Immer aufgeregter tasteten ihre Hände über das Decolleté, und plötzlich hörten ihre Nachbarn sie vernehmlich murmeln, indes ihre Finger weiterhin ruhelos den Ausschnitt durchforschten: "Ich hätte schwören können, als ich herkam, hatte ich noch zwei."


Ein neues Fernsehquiz zum Thema Literatur. Der Kandidat hat bisher alles richtig gelöst und steht kurz davor, Champion zu werden:
Quizmaster: "Ich nenne Ihnen jetzt ein paar Maßangaben und Sie nennen mir die dazu passenden Shakespearetitel. Los geht's! - 10 Zentimeter?"
Kandidat: "Viel Lärm um nichts."
Quizmaster: "Richtig! - 15 Zentimeter?"
Kandidat: "Wie es Euch gefällt."
Quizmaster: "Auch richtig! - 20 Zentimeter?"
Kandidat: "Was Ihr wollt."
Quizmaster: "Super! - 25 Zentimeter?"
Kandidat: "Ein Sommernachtstraum."
Quizmaster: "Fantastisch. Alles richtig beantwortet. Sie sind der Champion des heutigen Abends!"
Kommt ein Ruf aus dem Publikum: "30 Zentimeter?"
Darauf der Kandidat: "Das ist nicht Shakespeare, sondern Hölderlin: Wehe dem, der lügt."


Nach einer Liebesnacht fragt der junge Mann: "War ich der Erste in deinem Leben?" "Schon möglich. Du kamst mir von Anfang an so bekannt vor."


Umfrage unter amerikanischen Frauen: "Würden Sie mit Bill Clinton Schlafen?" 75% antworteten: Nie wieder.


"Ich sag's nicht gerne, Herbert, aber ich habe ein Verhältnis mit deiner Frau!"
"So verlogen sind die Frauen! Mir hat sie erzählt, sie hätte einen blendend aussehenden und intelligenten Liebhaber."


Zwei Ehefrauen langweilen sich und gehen auf die Rennbahn. Da sie nicht wissen, auf welches Pferd sie setzen sollen, fragt die eine:
"Wie oft bist Du fremdgegangen?"
"Ich glaube 4 Mal, und Du?"
"Ich 5 Mal, macht zusammen 9."
Sie setzen auf die Nummer 9 und gewinnen. Zuhause erzählen sie ihren Männern, dass sie bei der Pferdewette gewonnen haben, worauf diese beschließen, nächste Woche selber zu gehen. Auf der Rennbahn angekommen, überlegen die Männer, auf welche Nummer sie setzen. Der eine fragt den anderen:
"Wie oft kannst Du am Abend?"
"So ungefähr 5 Mal."
"Ich 6 Mal, macht zusammen 11."
Sie setzen auf die Nummer 11, - und verlieren.
Gewonnen hat Pferd Nummer 2... 


Dame am Hotelempfang.
"Ist mein Mann schon eingetroffen?"
"Sein Name, gnädige Frau?"
"Brücker oder Brügmann oder so ähnlich."


Zwei Anwälte spielen zusammen Golf und haben gerade das fünfte Loch beendet. Vor ihnen mühen sich zwei Frauen, und so meint der eine: "Ich gehe hin und frage sie, ob sie uns ein Loch durchreichen." Er läuft los, kehrt aber nach der Hälfte der Strecke um und meint: "Da gibt's ein Problem. Die eine ist meine Frau und die andere meine Freundin."
Also geht der andere. Er marschiert los, kehrt ebenfalls nach der Hälfte um und sagt: "Wie klein ist doch die Welt..."


Fritzchen mit seinem Opa im Garten. Der Opa findet einen Regenwurm und meint zu Fritzchen: "Wenn du es schaffst, den Regenwurm in das Loch zu stopfen, wo er rauskam, gebe ich dir 50 Mark." 
Fritzchen meint: "OK" und verschwindet im Haus und kommt mit Haarspray wieder. Er sprüht den Wurm ein und der wird fest, so ist es leicht, ihn wieder in dem Erdloch verschwinden zu lassen. 
Am anderen Tag gibt der Opa dem Fritzchen 100 Mark. Da meint Fritzchen zu seinem Opa: "Du, wir hatten aber nur 50 Mark ausgemacht!" 
Darauf der Opa: "Ja ja, geht schon in Ordnung, die anderen 50 sind von Oma!"


Eine Frau und Ihr Liebhaber "vergnügen" sich im Bett. Geräusche an der Haustür. Der Liebhaber rennt auf den Balkon um sich zu verstecken. Er springt vom Balkon auf einen Baum, da er den Ehemann sieht, der das Schlafzimmer betritt. Da es anfängt zu regnen und er nicht so glücklich auf dem Baum ist, nimmt er die Gelegenheit wahr vom Baum zu springen, als eine Joggergruppe vorbeiläuft!
Nach ein paar Metern mit den Joggern:
Jogger: "Laufen Sie eigentlich immer nackt?"
Liebhaber: "Jau, das mache ich!"
Jogger: "... und immer mit KONDOM?"
Liebhaber: " Nein, nur wenn es regnet!!!!"


Der Papst und Casanova sind gestorben. Der Papst kommt in die Hölle und Casanova in den Himmel, worüber sich der Papst fürchterlich aufregt und Revision einlegt. Tatsächlich stellt sich heraus, dass es zu einer Verwechselung gekommen ist und am nächsten Tag wird ein Tausch durchgeführt. Der Papst steigt die Himmelleiter hinauf, und auf halbem Weg trifft er Casanova, der nun in die Hölle muss.
Sagt der Papst zu Casanova: "Tut mir leid, dass du nun in die Hölle musst, aber du siehst sicher ein, dass ich als Stellvertreter Christi auf Erden endlich meinen Chef sehen möchte. Und die Jungfrau Maria wollte ich auch schon immer kennen lernen."
Casanova erwidert: "Da kommst Du leider 5 Minuten zu spät."


Müde kehrt der Vertreter von seiner Geschäftsreise heim. Aufgeregt begrüßt ihn sein kleiner Sohn mit der Nachricht, im Kleiderschrank sei ein Gespenst. Die Ehefrau hört's verlegen.
Der müde Vater erklärt: "Ach was, Gespenster gibt's nicht". Aber der kleine lässt nicht locker. Der Vater geht achselzuckend zum Schrank, öffnet ihn und vor ihm steht sein bester Freund, ziemlich dürftig bekleidet. Verblüfft starrt der Vertreter ihn an und sagt dann schließlich: "Nun sind wir schon so viele Jahre befreundet, du isst bei uns, gehst bei uns ein und aus, und 'ne gute Stellung habe ich dir auch verschafft - und was machst du Knilch zum Dank? Stellst dich in den Schrank und erschreckst meinen Sohn!"


Drei Gorillas wollen sich eine Frau suchen.
Der erste: "Ich war mit einem Zebramädchen zusammen. Toll sag ich Euch."
Der zweite: "Ich habe eine Nilpferddame getroffen. Die konnte vielleicht küssen!"
Der dritte ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Er erklärt: "Ich war mit einem Giraffenmädchen zusammen. Sie sagte: Küss mich.....ich sofort rauf zu ihr. Sie sagte: Lieb mich......ich sofort runter; sie sagte: Küss mich....."


Ein Mann sitzt im Gefängnis, weil er mit vier Frauen gleichzeitig
verheiratet war. Fragt ein Zellengenosse: "Biste zur Strafe hier - oder zur Erholung?"


Kommt ein junger Mann zum Apotheker und sagt:"Heute abend bin ich
bei den Eltern meiner neuen Freundin zum Essen eingeladen. Hinterher läuft bestimmt noch was. Haben Sie vielleicht einen besonders guten Pariser ?"
"O ja. Kostet aber fünf Mark das Stück."
"Okay. Den nehm' ich." Bezahlt und geht.
Zehn Minuten später steht er schon wieder vor dem Apotheker und sagt: "Ich hab gehört, sie hat auch eine ganz scharfe Mutter, geben sie mir zur Sicherheit noch einen."
Abends bei den Eltern. Der Junge Mann sitzt tief über den Teller
gebeugt und hält sich ständig die Hand vors Gesicht. Sagt die Freundin: "Wenn ich geahnt hätte, dass du keine Tischmanieren hast, hätte ich dich niemals zu meinen Eltern eingeladen."
"Und wenn ich gewusst hätte, dass dein Vater Apotheker ist, wäre ich
nicht gekommen."


Ein Ehepaar kauft bei Ikea einen Wandschrank, nimmt ihn mit nach Hause und baut ihn in 4 Stunden mühseligster Arbeit zusammen. Am nächsten Morgen, der Mann ist bei der Arbeit, bricht der Schrank zusammen, als plötzlich eine Straßenbahn vorbeifährt. Die Frau, ganz hilflos, ruft beim IKEA-Service an, der ihr auch gleich einen Arbeiter schickt. Sie schildert ihm ihr Problem, er baut den Schrank zusammen und wartet auf die nächste Straßenbahn. *bimmel* *KRAAAACH*, da bricht der Schrank wieder zusammen... Er baut ihn wieder auf, sucht nach Schwachstellen, und findet im Inneren des Schrankes eine lockere Stelle. *bimmel* *KRAAACH*
"Hmmm, vielleicht klappt es, wenn ich von innen den Schrank abstütze..."
Der Mann steigt rein, macht die Tür zu... In diesem Moment kommt der Ehemann nach Hause, findet seine Frau im Schlafzimmer vor... Noch im Morgenmantel, vor dem Wandschrank...
Er : "Wo ist er????? Sicher im Schrank..." Er reißt die Türe auf, und findet den Arbeiter... Daraufhin der Arbeiter: "Okay, scheuern Sie mir am besten gleich eine, Sie werden es ja doch nicht glauben, dass ich hier auf die nächste Straßenbahn warte..."


Neue Attraktion in der Manege: Artist kommt auf die Bühne, holt seine
Männlichkeit aus der Hose und steckt sie einem lebendigen Krokodil in den Rachen. Das Maul klappt zu - das Publikum hält den Atem an. Dann holt der Artist einmal aus und haut dem Krokodil eins auf den Kopf. Das Krokodil ist völlig perplex, reißt den Rachen wieder auf - und wohlbehalten freut sich der Artist über die gelungene Dressurnummer.


Bert war in Brasilien in Urlaub. Nach seiner Rückkehr fragte ihn sein Chef: "Na, Bert, wie war es denn in Rio ?" "Ach, in Brasilien gibt's
nur Fußballspieler und Nutten !" Der Chef: "Wussten Sie eigentlich, dass meine Frau Brasilianerin ist ?" "Oh, bei welchem Verein spielte sie denn ?"


In der Kolloquialprüfung (d.h. es sind mehrere Prüflinge zugegen)
fragt der Professor Fräulein Müller: "Welllches Teil des mennschlichen Körrrperrs vergrrrößert sich bei Errrregung auf das fünffache ?" Fräulein Müller errötet leicht und bittet den Professor, diese Frage doch lieber an einen männlichen Kollegen zu richten. Der Kandidat Meier ruft sogleich: "Die Pupille, Herr Professor, die Pupille !" Darauf der Prof: "Richtig, Meier! Und sie, mein Fräulein, sollten nicht mit übertriebenen Erwartungen in die Ehe gehen."


Die Lehrerin fragt im Biologieunterricht: "Liebe Kinder, was ist weiß und hat 2 Beine?"
Meldet sich klein Erna: "Ein Huhn."
Lehrerin: "Richtig liebe Kinder, sehr gut. Es könnte aber auch eine Gans sein."
Lehrerin: "Was ist schwarz und hat 4 Beine?"
Schüler: "Ein Hund."
Lehrerin: "Richtig liebe Kinder, sehr gut. Es könnte aber auch eine Katze sein."
Fragt klein Fritzchen: "Frau Lehrerin, was ist hart und trocken wenn man es hineinsteckt und klein und glitschig wenn man es rausnimmt?"
Daraufhin bekommt klein Fritzchen von der Lehrerin eine geknallt.
Klein Fritzchen: "Richtig, Frau Lehrerin, sehr gut. Es könnte aber auch ein Kaugummi sein."


In Frankfurt fand der erste Nymphomaninnen-Kongress statt.
Nach der Tagung sitzen zwei der Damen an der Bar.
Sagt die eine: "Wussten Sie schon, dass die Indianer den größten
haben sollen?"
Darauf die andere: "Nein, wusste ich nicht, aber wussten Sie, dass die
Juden am längsten können sollen?"
Darauf nähert sich den beiden ein Herr, der das Gespräch verfolgt hat: "Gestatten, die Damen, mein Name ist Winnetou Rosenthal !"


Ich ging gerade im Park spazieren, als ich ein dünnes piepsiges Stimmchen vernahm: "He Du, nimm mich mit!" - Erst nach einigem Suchen entdeckte ich den Sprecher: Ein kleiner, grüner Frosch war es, der da zu mir aufblickte. Und wieder sagte er: "Nimm mich mit, ich bin eine verwunschene Prinzessin!"

Nun will ich zugeben, dass ich aus dem Märchenalter längst rausgewachsen bin und nicht die geringste Veranlassung sehe, einen solchen Humbug zu glauben - aber ein sprechender Frosch, das ist schon was.

Das riecht nach Geld. Varieté und so, denke ich, und im Interesse meiner zukünftigen Karriere "Bernd und der sprechende Frosch" überwinde ich meinen Ekel und hebe das glitschige Tierchen behutsam auf.

Daheim war auch schnell ein geeignetes Terrarium für meinen neuen Partner gefunden. Als ich den Frosch jedoch da einziehen lassen wollte, protestierte er: "Ich will in Deinem Bettchen schlafen!"

Nun bin ich als gutmütig bekannt, und tolerant bin ich ebenfalls - aber das geht doch wohl zu weit. "Ich bin eine verwunschene Prinzessin, und ich will in Deinem Bettchen schlafen!", quengelte der Querulant jedoch in einer Tour, so dass ich schließlich nachgebe.

Man muss eine Basis für eine harmonische Zusammenarbeit finden, denke ich, sonst wird aus unserer Varietékarriere nämlich nichts: "Also gut, Du bekommst ein Kissen. Auf dem kannst Du neben mir im Bett schlafen."

Doch der Frosch quengelte weiter und war erst zufrieden, als ich mich ebenfalls neben ihm ins Bett legte. Und schon steigerte sich das Tier: "Jetzt musst Du mir einen Kuss geben, dann bin ich erlöst!"

Ich suchte dem kleinen grünen Monster meine Grundsätze von Hygiene und Ästhetik klarzumachen - doch nach einer Stunde heftigen Diskutierens war mir meinerseits klar: das Biest wird keine Ruhe geben! Ich hatte nicht übel Lust, auf die ganzen Chancen als Besitzer eines sprechenden Frosches zu verzichten und die widerliche Kreatur das Klo hinunterzuspülen.

Wie das Schlitzohr es dann dennoch geschafft hat, dass ich ihm einen ganz kleinen Kuss auf die eklig geschürzten Froschlippen gab - aber es tat einen Blitz, Schwefeldünste lagen über dem Bett und in demselben - in meinen Armen - das hübscheste Mädel, mit den hübschesten Augen und den hübschesten langen, schwarzen Haaren, das ich je gesehen hatte!

Und ein kleines, funkelndes Krönchen in ihrem blauschwarzen Haar war das einzige Zeichen, dass es sich wohl tatsächlich um eine Prinzessin handelte - denn sonst hatte sie weiter nichts am Leib!

Es ist nur schade, dass meine Frau mir die Geschichte nicht geglaubt hat.


"Ich bin so deprimiert, keine Frau mag sich mit mir verabreden", sagte der 135 Kilogramm schwere Mann zu seinem Pfarrer. "Alles habe ich versucht, ich nehme einfach nicht ab!"
"Da weiß ich ein bewährtes Mittel", tröstete ihn der Pfarrer. "Halten Sie sich morgen früh um acht Uhr in Sportkleidung bereit."
Am nächsten Morgen klopfte eine wunderschöne Frau im hautengen Trainingsanzug bei dem Mann an die Tür. "Wenn du mich fängst, kannst du mich haben", sagte sie und lief los.
Der Mann schnaufte und keuchte hinter ihr her.
Das wiederholte sich fünf Monate lang jeden Tag. Der Mann nahm über 50 Kilogramm ab, und er war sich sicher, dass er die Frau am folgenden Morgen einholen würde. Am nächsten Tag riss er die Tür auf.
Draußen stand eine 130 Kilogramm schwere Frau im Jogginganzug. "Der Herr Pfarrer lässt Ihnen ausrichten, wenn ich Sie fange, kann ich Sie haben."


Eine Frau spazierte die Strasse entlang und ihr fiel ein alter Mann auf, der in einem Schaukelstuhl vor einem Haus saß und lächelte.

Sie ging zu ihm hin: "Hallo, entschuldigen sie wenn ich störe, aber sie sehen so zufrieden aus. Was ist ihr Rezept für ein langes glückliches Leben?"

"Nun, ich rauche 3 Päckchen Zigaretten am Tag, trinke einen Harass
Whiskey pro Woche, esse fettig und mache nie Sport."

"Das ist bemerkenswert, wie alt sind sie denn jetzt?" - "Ach,
erst 26."


Es waren einmal ein perfekter Mann und eine perfekte Frau. Sie begegneten sich und da ihre Beziehung perfekt war, heirateten sie. Die Hochzeit war einfach perfekt. Und ihr Leben zusammen war selbstverständlich ebenso perfekt. 
An einem verschneiten, stürmischen Weihnachtsabend fuhr dieses perfekte Paar eine kurvenreiche Strasse entlang, als sie am Straßenrand jemanden bemerkten, der offenbar eine Panne hatte. Es war der Weihnachtsmann mit einem riesigen Sack voller Geschenke. Da sie die vielen Kinder am Weihnachtsabend nicht enttäuschen wollten, lud das perfekte Paar den Weihnachtsmann mitsamt seiner Geschenke in ihr Auto. Und bald waren sie daran, die Geschenke zu verteilen. Unglücklicherweise verschlechterten sich die (ohnehin schon schwierigen) Straßenbedingungen immer mehr, und schließlich hatten sie einen Unfall.

Nur einer der drei überlebte. Wer war es?

Es war die perfekte Frau. Sie war die einzige, die überhaupt existiert hatte. Jeder weiß, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, und erst recht keinen perfekten Mann.

Für Frauen endet der Witz hier.

Männer bitte weiterlesen.

Wenn es also keinen Weihnachtsmann und keinen perfekten Mann gibt, muss die perfekte Frau am Steuer gesessen haben. Das erklärt, warum es einen Unfall gegeben hat.
Wenn Du übrigens eine Frau bist und dies liest, wird dadurch noch etwas bewiesen: Frauen tun nie das, was ihnen gesagt wird.


Treffende Vergleiche zwischen Mann und Frau:

1. NAMEN
Wenn Laura, Linda, Elisabeth und Barbara zum Essen gehen, 
nennen sie sich gegenseitig Laura, Linda, Elisabeth und Barbara.

Wenn Markus, Peter, Robert und Herbert zum Essen gehen,
nennen sie sich liebevoll Specki, King Kong, Schwellkopf und Penner.

2. BEZAHLUNG
Wenn die Rechnung kommt, legen Markus, Peter, Robert und Herbert 
je 20 Euro auf den Tisch, obwohl die Gesamtrechnung nur 63 Euro ausmacht. Keiner hat Kleingeld und keiner erwartet Geld zurück.

Wenn bei den Damen die Rechnung kommt, werden die Taschenrechner und die spitzen Bleistifte gezückt.

3. GELD
Ein Mann zahlt, ohne mit der Wimper zu zucken, 2 Euro für ein Teil,
das nur 1 Euro kostet, wenn er es dringend braucht.

Eine Frau zahlt 1 Euro für ein Teil, das 2 Euro kostet, obwohl sie es überhaupt nicht braucht, nur weil es im Angebot ist.

4. BADEZIMMER
Ein Mann hat durchschnittlich 6 Dinge in seinem Bad: Zahnbürste, Rasierer mit -schaum und -wasser, Seife und ein Handtuch vom Steigenberger Hotel.

Eine Frau hat durchschnittlich 337 Dinge in ihrem Bad. Die meisten kann ein Mann nicht einmal benennen.

5. STREIT
Eine Frau hat immer das letzte Wort bei einem Streit.

Alles, was ein Mann danach sagt, ist der Beginn eines neuen Streites.

6. KATZEN
Frauen lieben Katzen.

Männer sagen, sie lieben Katzen, aber wenn Frauen nicht hinschauen, treten Männer nach Katzen.

7. ZUKUNFT
Eine Frau sorgt sich um ihre Zukunft, bis sie geheiratet hat.

Ein Mann sorgt sich um seine Zukunft, nachdem er geheiratet hat.

8. ERFOLG
Ein erfolgreicher Mann verdient mehr Geld als seine Frau ausgeben kann.

Eine erfolgreiche Frau findet so einen Mann.

9. HEIRAT
Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung, dass er sich ändert;
tut er aber nicht.

Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung, dass sie sich nicht ändert; tut sie aber.

10. ANZIEHEN
Eine Frau ist immer gut angezogen, wenn sie einkaufen geht, die Blumen gießt, den Müll hinaus bringt, telefoniert, ein Buch liest oder fernsieht.

Ein Mann ist immer gut angezogen zu Hochzeiten und Beerdigungen.

11. NATÜRLICHKEIT
Männer wachen morgens auf und sehen genau so gut aus wie am Abend vorher.

Frauen bauen über Nacht irgendwie ab.

12. NACHWUCHS
Ah, die lieben Kleinen! Eine Mutter weiß alles über ihre Kinder: Zahnarztbesuche, erste Liebe, beste Freunde, Lieblingsessen, Ängste und Hoffnungen.

Ein Mann nimmt lediglich wahr, dass kleine Leute bei ihm wohnen.